Dienstag, 23.05.17 - Warschau

Zwischen einem Europa des Stillstands und einem Europa der zwei Geschwindigkeiten – Deutschland und Polen in der EU

Wo steht Europa? Welche Plätze nehmen Deutschland und Polen in der EU ein? Darüber diskutierten Jens Geier und Bugusław Liberadzki. Moderation: Karolina Zioło – Pużuk.

Am 23. Mai veranstalteten die Friedrich-Ebert-Stiftung (FES) und das Ignacy-Daszyński-Zentrum in Warschau eine Podiumsdiskussion zum Thema „Deutschland und Polen in der EU“. Gemeinsam mit den Panelisten Jens Geier (MdEP, S&D-Fraktion) und Bogusław Liberadzki (Vizepräsident des Europäischen Parlaments) diskutierten die Teilnehmenden über die Rolle Polens und Deutschlands in Europa sowie über die Zukunft der Europäi-schen Union. Im Fokus der Debatte stand die Frage, ob ein Europa der zwei Geschwin-digkeiten eher als Chance oder Gefahr für die europäische Integration zu sehen sei. Die Moderation übernahm Karolina Zioło-Pużuk vom Ignacy-Daszyński-Zentrum.

Friedrich-Ebert-Stiftung
Vertretung in Polen

ul. Podwale 11
00-252 Warszawa
Polen

+48 228317861
biuro(at)feswar.org.pl


Nach oben